CoD: Cold War leidet nach großem Patch unter massig Problemen

Update 1.06 sollte eigentlich für Bug Fixes und Stabilität sorgen, bringt aber einen Schwung neuer Fehler in Call of Duty Black Ops: Cold War.

von Christian Just,
21.11.2020 14:27 Uhr

Call of Duty Black Ops: Cold War kämpft mit neuen Problemen, seit Update 1.06 live ist. Call of Duty Black Ops: Cold War kämpft mit neuen Problemen, seit Update 1.06 live ist.

Das 1.06er-Update für Call of Duty Black Ops: Cold War brachte nicht nur dringend nötige Nerfs, wichtige Stabilitäts-Verbesserungen und lange vermisste Patch Notes, sondern auch haufenweise neue Probleme mit sich.

Zahlreiche Spieler beklagen sich in sozialen Medien über neue Abstürze und Spielfehler. Auch wir erlebten bei unseren Sessions diverse kleine und größere Probleme nach Patch 1.06 für CoD: Cold War. Von Grafikfehlern über Verbindungsprobleme bis hin zu unzuverlässiger Treffererfassung ist die ganze Palette vertreten.

Die Entwickler haben bereits eine Liste mit bekannten Problemen veröffentlicht, an denen sie gerade arbeiten. Dort tauchen allerdings nicht alle von Spielern kritisierten Punkte auf:

CoD Cold War: Entwickler listen 22 Probleme auf   15     0

Mehr zum Thema

CoD Cold War: Entwickler listen 22 Probleme auf

Um dieses Probleme geht es

Crashes: Viele Spieler auf PC und Konsolen berichten auch nach den Stabilitätsverbesserungen von häufigen Abstürzen, Verbindungsabbrüchen und Fehlermeldungen.

Grafik-Glitches: Probleme mit der Beleuchtung machen derzeit einigen Spielern zu schaffen. Wir erlebten einen besonders heftigen Glitch, der sich im Laufe der Partie aber verflüchtigte:

Glitches wie dieser sind der Extremfall. Aber CoD: Cold War leidet auch unter vielen kleinen Problemen. Glitches wie dieser sind der Extremfall. Aber CoD: Cold War leidet auch unter vielen kleinen Problemen.

Treffererfassung: Spieler berichten bereits seit der Beta von Call of Duty: Cold War über Fehler bei der "Hitreg". Demnach werden eigentlich sichere Treffer vom Spiel nicht gezählt, was in einem Multiplayer-Shooter schnell zu Frust führen kann.

Netcode: Auch Berichte über den umgekehrten Fall, dass Treffer gezählt werden, die eigentlich keine sein dürften, tauchen auf. Hier ist vermutlich der Netcode schuld, doch auch Spieler mit hohem Ping können dieses Phänomen auslösen. Besonders anschaulich wird die Problematik in diesem Video:

Link zum Twitter-Inhalt

Stimmung droht zu kippen

Neben den neuen Bugs und Crashes sind viele Spieler über diverse Designentscheidungen bei CoD: Cold War unzufrieden. Während zum Launch noch die positive Stimmung überwog, lesen sich jetzt vermehrt verärgerte Kommentare auf Reddit und Twitter. Mal abgesehen vom üblichen Getöse, steckt auch viel Substanz in der Kritik.

Etwa kritisieren Spieler den vergleichsweise langen Grind, um Waffen-Mods und Camo-Challenges freizuspielen. Beim Vorgänger CoD: MW lief das Aufleveln der Waffen noch schneller ab.

Auch empfinden viele den neuerlichen Nerf des FFAR-1-Sturmgewehrs als zu hart. Durch Update 1.06 wurde der Rückstoß deutlich erhöht, was die Waffe besonders auf lange Distanz sehr schwer kontrollierbar macht. Gut möglich, dass Treyarch hier nochmal nachjustiert. Auch wir empfinden die Waffe nach dem Nerf als nahezu unbrauchbar.

Die Fans wünschen sich außerdem mehr effektive Maßnahmen gegen Cheater. Wie bei so ziemlich jedem Multiplayer-Shooter machen derzeit auch Videos zu Call of Duty: Cold War die Runde, die offensichtliche Cheater in den Best-Play-Zusammenfassungen am Ende von Partien zeigen. Bereits seit der Beta existiert das Hacker-Problem in CoD Cold War:

Link zum YouTube-Inhalt


Das meint der Autor: Die meisten Spieler wissen aus bitterer Erfahrung, dass Spiele-Releases oft mit technischen Problemen einhergehen. Auch der Vorgänger CoD: MW hatte zum Launch Schwierigkeiten, die anschließend durch zahlreiche Hotfixes adressiert wurden.

Das ist besonders bei Spielen mit Mehrspieler-Aspekt ein schwer zu bekämpfendes Übel, da häufig Probleme erst unter der Last des Live-Betriebs auffallen. Wenn Millionen von CoD-Spielern Abermillionen Spielsituationen durchexerzieren, kann es so vorkommen, dass Fehler auftauchen, für die bei der internen Qualitätssicherung die Bedingungen nicht vorherrschten.

Das soll keine Verteidigung für fehlerbehaftete Releases oder Patches ein, eher ein Erklärungsversuch. Für Spieler wäre es natürlich am besten, wenn Spiele so gründlich getestet würden, dass sich Fehler auf ein Minimum beschränken. Insbesondere bei Vollpreistiteln wie den jährlichen CoD-Releases kann ich die Wut in der Community durchaus nachvollziehen.

Auch in puncto Netcode/Hitreg sind dringend Verbesserungen nötig. Auch wenn die Probleme nicht ständig auftauchen sollten, ist deren reine Existenz schon regelrechtes Gift für die Stimmung. Schließlich weiß man so nie, ob man gerade besiegt wurde, weil man zu langsam war oder ob die Treffererfassung versagt hat. In Anbetracht meiner bisherigen Erfahrung mit CoD-Spielen bin ich aber zuversichtlich, dass die Entwickler die meisten Probleme schlussendlich in den Griff bekommen.

zu den Kommentaren (42)

Kommentare(42)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.